Eigenschaften und Testmethoden

Wir produzieren Schäume mit unterschiedlichen Eigenschaften, in vielen Dichten und Härten. Es ist wichtig, dass die Spezifikationen des Schaums gut zu der Anwendung passen, an die Sie gedacht haben. Die physikalischen Eigenschaften von Polyurethanschaum lassen sich auf Basis von ISO-standardisierten Prüf- und Messmethoden eindeutig definieren. In unserem eigenen Testlabor werden Proben aus den verschiedenen Produktionsläufen einer Reihe von physikalischen Tests unterzogen. Dadurch kann AVEK garantieren, dass der hergestellte Schaum die vorgegebenen Anforderungen und Standards erfüllt.
Wir haben die wichtigsten Eigenschaften für Sie aufgelistet:

DICHTE (SG) / ISO 845

Darunter versteht man die Menge an Masse, ausgedrückt in Kilogramm pro Kubikmeter. AVEK produziert Schaum in Dichten von brutto 23 kg/m3 bis 50 kg/m3. Die Dichte ist vor allem für die Langlebigkeit des Schaums maßgeblich. Je höher die Dichte ist, desto länger ist die erwartete Lebensdauer.

ISO 845

ISO 4239

HÄRTE / ISO 2439

Die Härte (ILD) wird gemäß ISO 2439 gemessen und ist ein Maß für die Kraft, die benötigt wird, um den Schaum einzudrücken. Die Härte wird in Newton gemessen. Das am häufigsten verwendete Maß für die Härte ist die Kraft, die erforderlich ist, um den Schaum für 30 Sekunden um 40% zu drücken. Für Anwendungen in einem Stuhl wird eine höhere Härte benötigt als beispielsweise in einer Matratze.

STAUCHHÄRTE / ISO 3386

Stauchhärte (CLD) ist eine Eigenschaft, die sich auf die Festigkeit bezieht. Es wird mit kleineren Testblöcken (10x10x5 cm) getestet, die zu 40% eingedrückt werden. Die hierfür erforderliche Kraft wird gelesen, sobald der Eindruck von 40% erreicht ist. Die Stauchhärte wird in kPa (= Anzahl von Newton /m²) gemessen.

ISO 3386

ISO 1798

BRUCHDEHNUNG UND ZUGFESTIGKEIT / ISO 1798

Bruchdehnung und Zugfestigkeit sind zwei Begriffe, die miteinander verwandt sind.  Über eine Stanze werden speziell geformte Proben erstellt.  Der Prozentsatz der Dehnung, der vor dem Zerreißen der Probe gemessen wird, ist das Maß für die „Bruchdehnung“. Die dafür benötigte Kraft nennt man die Zugfestigkeit (in kPa).  Abhängig von Ihrer Anwendung kann eine hohe Festigkeit eine relevante Eigenschaft sein.

ELASTIZITÄT / ISO 8307

Diese Produkteigenschaft wird gemessen, indem eine Kugel aus einer bestimmten Höhe auf einen Schaumstoffblock fällt und springt. Das Ausmaß, mit dem die Kugel in Bezug auf die ursprüngliche Fallhöhe zurückprallt, ist der „Rückprall“ Faktor und gibt einen Hinweis auf die Widerstandsfähigkeit.

ISO 8307

ISO 1856

BLEIBENDE FORMVERÄNDERUNG / ISO 1856

Für diesen Test werden Schaumstoffproben für die Dauer von 22 Stunden bei einer Temperatur von 70 ° Celsius zu 50 % eingedrückt. Anschließend wird für eine Dauer von 30 Minuten beobachtet, inwieweit die Proben ihre ursprüngliche Form zurückerlangen. Danach wird gemessen, welcher prozentuale Höhenverlust vorliegt.

DYNAMISCHE ERMÜDUNG / ISO 3385

Zunächst wird die Härte der zu prüfenden Testblöcke gemessen. Dieselben Testblöcke werden dann mit einem Stempel 80.000 Mal auf 50% gedrückt. Nach einer Ruhezeit von 30 Minuten wird die Härte erneut gemessen. Die prozentuale Verringerung der Härte ist das Maß für die Ermüdung.

ISO 3385

Producers of flexible foam since 1965

Mehr Informationen?
Kontaktieren Sie uns!